FAIL (the browser should render some flash content, not this).
Zitate
| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |


Insgesamt 356 Einträge   (241 - 280)

 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
In den Fabriken stellen wir Kosmetikartikel her: über die Ladentheke verkaufen wir Hoffnung auf Schönheit. (Charles Revson)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Was gestern die Formel für den Erfolg war, wird morgen das Rezept für die Niederlage sein. (Arnold Glasow)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Nicht die Großen werden die kleinen fressen, sondern die Schnellen die Langsamen. (Heinz Peter Halek)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie. (John Wilmot, Earl of Rochester, engl. Satiriker, 1647-1680)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Ein Jubiläum ist ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird. (Peter Ustinov, brit. Schauspieler u. Schriftsteller)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Das Gehirn ist ein Körperorgan, das im Augenblick der Geburt zu arbeiten beginnt und damit erst aufhört, wenn man aufsteht, um eine Rede zu halten.
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral. (John Osborne, engl. Dramatiker, *1921)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Ein Computer ist ein elektronisches Wunderwerk, das in einer zehntausendste Sekunde die verwickeltsten Rechen- und Buchungsoperationen ausführt - und dann die Kontoauszüge mit zehn Tagen Verspätung verschickt.
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Als Bankett bezeichnet man eine Veranstaltung, bei der man ißt, was einem nicht schmeckt, bevor man zu Leuten, die einen nicht interessieren, über Dinge spricht, von denen man keine Ahnung hat.
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Für eine gelungene Rede gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge. (Arthur Schoppenhauer, dt. Philosoph 1788-1860)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Man wird nicht dadurch besser, daß man andere schlecht macht. (Heinrich Nordhoff)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wenn jemand in einem Betrieb unverzichtbar ist, dann ist dieser Betrieb falsch organisiert. (Andreas Hoff)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Eine gute Rede ist eine Ansprache, die das Thema erschöpft, aber keineswegs die Zuhörer. (Wiston Churchill, br. Politiker, 1874-1925)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wenn die Pflicht ruft, gibt es viele Schwerhörige. (Gustav Knuth, dt. Schausp., 1901-87)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben: aber ich kann dir sagen, was zum Mißerfolg führt: Der Versuch, jedem gerecht zu werden. (Herbert Swope)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Die meisten Menschen wären glücklich, wenn sie sich das Leben leisten könnten, das sie sich leisten. (Danny Kaye, am. Schauspieler, *1913)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie zu machen, wenn keiner zuschaut. (Peter Ustinov, engl. Schauspieler u. Schriftsteller)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Sicher verdanken einige Millionäre ihren Erfolg ihren Frauen. Aber die meisten verdanken ihre Frauen den Erfolg. (Danny Kaye, am. Schauspieler, *1913)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Es gibt nur eine Ausflucht vor der Arbeit: Andere für sich arbeiten zu lassen. (Immanuel Kant, dt. Phil., 1724-1804)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, daß sie verdient war. (Tacitus, röm. Schriftsteller, 55-? n.Chr.)
 
   
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wenn man seinem Paßbild ähnlich zu sehen beginnt, sollte man schleunigst Urlaub machen. (Vico Torriani, schw. Entertainer, geb.1920)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt. (Francois Truffaut, fr. Regieseur, 1932-1985)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Geld ist nichts. Aber viel Geld, das ist etwas anderes. (George Bernard Shaw, irisch. Dichter, 1856-1950)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt. (Mark Twain, amerik. Schriftsteller, 1835-1910)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. (Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Dummheit ist keine Schande. Hauptsache man hält den Mund dabei. (Werner Mitsch, dt. Aphoristiker, 1722-1873)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Der Charakter eines Menschen läßt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen. (Henry Ford, am. Industrieller, 1885-1945)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. (Heinrich Heine, dt. Dichter, 1797-1856)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern. (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott. (Karl Kraus, öst. Schriftsteller 1874-1936)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wirtschaftswissenschaft ist die einzige Disziplin, in der jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind. (Danny Kaye, am. Filmschauspieler, geb. 1913)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Das Geld, das man besitzt, ist das Instrument der Freiheit: das Geld, dem man nachjagt, ist das Instrument der Knechtschaft. (Jean-Jacques Rousseau, schw.-frz. Phil., 1712-1778)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Jeder will alt werden, aber keiner will es sein. (Martin Held, dt. Schauspieler)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. (Albert Einstein, dt.-am. Wissenschaftler, 1879-1955)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Man kann auf seinen Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen. (Erich Kästner, dt. Schriftsteller, 1899-1974)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Unter Diskussionen verstehen Männer die Kunst, den Partner zum Schweigen zu bringen. Frauen verstehen darunter die Kunst, den Partner nicht zum Reden kommen zu lassen. (Fritz Eckhard, öst. Schauspieler und Autor)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Sorgen ertrinken nicht in Alkohol, sie können schwimmen. (Heinz Rühmann, dt. Schauspieler u. Regisseur)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muß sie zu Hause sein. (Reinhard May, dt. Sänger, *1942)
 
Name: textnachrichten.de 13.01.2006 - 19:08 
Was noch zu leisten ist, das bedenke, was du schon geleistet hast, das vergiß. (Marie von Ebner-Eschenbach, öst. Schriftstellerin, 1830-1916)
 
 
| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |